Verzeihen Sprüche

Fehler zu machen, das ist nicht schwer und das passiert leider immer wieder im Leben. Stark und mutig ist es hingegen, diese zuzugeben und noch stärker, jemand anderem zu verzeihen. Ob Sie selbst um Verzeihung bitten möchten oder jemand anderem einen Fehler vergeben - In dieser Kategorie finden Sie wunderbare, vielsagende Worte rund um dieses Thema, die sich für Grußkarten ebenso eignen wie für die sozialen Netzwerke.
Seite
Verzeihen Sprüche
5 (100%) 2 votes
Tiefe Verletzungen und unbändige Wut sind Emotionen, die wohl beinahe jeder Mensch kennt. Viele Menschen wurden in der Vergangenheit schon einmal hintergangen, belogen oder ausgenutzt und wissen, wie intensiv und lange andauernd die dadurch entstehenden Gefühle sein können. Sich von diesen Gefühlen zu lösen und sie nicht den eigenen Alltag bestimmen zu lassen, ist schwer. Verzeihen oder um Verzeihung bitten sind Dinge, die einiges an Kraft und Stärke erfordern. Doch was verbirgt sich eigentlich genau hinter dem Begriff des "Verzeihens", warum ist Vergebung für Menschen so wichtig und inwieweit können Sprüche über das Verzeihen dabei helfen, Gefühle der Kränkung hinter sich zu lassen? Diesen Fragen soll nachgegangen werden.

Was genau bedeutet Verzeihen eigentlich?

Unter Verzeihen versteht man das Vermögen einer Person, nach einem erlittenen Unrecht, auf den Schuldvorwurf gegenüber der Person, die einem Unrecht getan hat, zu verzichten. Beim Verzeihen soll anstelle der Wut und des Ärgers eine Art Akzeptanz treten, die das Geschehene als abgeschlossen betrachtet. Verzeihen hat viel damit zu tun die Vergangenheit hinter sich zu lassen und stattdessen in die Zukunft zu blicken. Das bedeutet jedoch im Umkehrschluss nicht, dass die Kränkung, Verletzung oder Schmähung beim Verzeihen komplett vergessen wird. Es bedeutet vielmehr, das geschehene Unrecht zu akzeptieren und sich von den negativen Gefühlen bezüglich des zu verzeihenden Ereignisses frei zu machen.

Beim Verzeihen handelt es sich um einen vorwiegend innerseelischen Prozess, der davon unabhängig ist, ob die andere Partei seine Schuld anerkennt oder ob sie sogar um Verzeihung bittet. Wenn man jemandem verzeiht, dann befreit man sich selbstständig aus der Opferrolle. Selbstverständlich fällt das Verzeihen leichter, wenn die andere Person die verletztende Handlung bereut und auf Wiedergutmachung aus ist. Das Verzeihen ist zumeist ein Prozess und nichts, was nur innerhalb eines einzigen Augenblicks stattfindet.

Warum fällt das Verzeihen so schwer?

Ist etwas geschehen, das als kränkend, verletzend oder beleidigend wahrgenommen wird, dann ist es eine sehr verbreitete Reaktion, mit Wut, Ablehnung und Unverständnis zu antworten. Derjenige, der einen enttäuscht hat, soll mit der wütenden Reaktion abgestraft werden. Die Tatsache, dass ihm nicht vergeben wird, soll die andere Person verletzen. Bei vielen Menschen spielt die Rache als Motiv des Nicht-Verzeihens auch eine große Rolle. Dem eigenen Gerechtigkeitsempfinden folgend sollen die Personen, durch die eine Verletzung stattfand, sich dadurch, dass ihnen nicht verziehen wird schlecht fühlen. Doch Freundschaften, Beziehungen oder auch familiäre Verbundenheiten können unter diesem Nicht-Verzeihen leiden. Manchmal sind es nur kleine Streitigkeiten oder Enttäuschungen, die einen lebenslangen Konflikt verursachen. Doch warum können so viele Menschen nicht von ihrer Wut oder ihrem Wunsch nach Strafe ablassen, um zu vergeben? Vermutlich weil es so schwer ist, den alten Groll beiseite zu schieben und die Kränkung hinter sich zu lassen. Denn wenn man jemandem verzeiht, dann kann man ihn nicht mehr anklagend auf seine Verfehlungen hin ansprechen, wenn einem die Kränkung wieder einmal in den Sinn kommt. Man muss mit dem Thema abschließen. Zwar erfordert Verzeihen kein Vergessen, doch das strittige Handeln oder das strittige Ereignis sollten in Zukunft kein Thema mehr sein. Und genau dieses Loslassen ist es, das für die meisten Menschen nicht leicht ist.

Warum ist das Verzeihen so wichtig?

Wer nicht verzeihen kann, der tut sich auf lange Sicht selbst keinen Gefallen. Denn die negativen Gedanken, die uns bei dem ständigen Groll auf eine bestimmte Person begleiten, verfolgen uns jeden Tag. Ständig denkt man an das Unrecht, das einem angetan wurde und verliert sich in negativen Gedanken. Die Wunden, die einem zugefügt wurden, können so nur schwer oder gar nicht heilen. Durch das Verzeihen kann man die Verletzung loslassen und sich von ihr befreien. Hadert man beispielsweise noch mit einem untreuen Ex-Partner und hat man ihm seine Untreue noch nicht vergeben, ist man emotional unfrei. Es fällt schwer, sich von der alten Beziehung zu lösen und eine neue Partnerschaft in diesem Zustand einzugehen, ist nur wenig erfolgsversprechend. Diese könnte von der Angst erneut betrogen zu werden, überschattet sein. Vielleicht muss man sich von dem Gedanken befreien, dass jemandem zu verzeihen bedeutet, dass man sein Verhalten "gar nicht so schlimm" fand oder man nicht mehr verletzt ist. Verzeihen ist eher ein Akt der aktiven Lebensgestaltung durch den man sich selbst gestattet, sich von den negativen Gedanken des Grolls zu lösen. Jemand der verzeiht lässt nicht zu, dass andere Menschen das eigene Leben durch ihre Handlungen dauerhaft negativ beeinflussen können. Die ganze Energie, die darauf verwendet wird, Groll und Zorn gegen eine andere Person zu hegen, kann wesentlich effektiver für die angenehmen Dinge im Leben genutzt werden. Denn wer nicht verzeiht, findet emotional keinen Ausweg und bleibt mit seiner Wut und seinem Frust alleine zurück. Natürlich gibt es derart schwerwiegende Verletzungen und Demütigungen, die man einfach nicht verzeihen kann. Körperliche Gewalt oder andere strafbare Handlungen können zu diesen Dingen gehören. In diesen Fällen muss man ganz offen zu sich sein und sich eingestehen, dass man diesem Menschen diese bestimmte Sache nicht verzeihen kann. Dies hilft dabei, dennoch seinen inneren Frieden wiederzufinden. Zusätzlich hilft es, seinem Groll in Gesprächen mit einer dritten Person, wie einem Therapeuten, Luft zu machen. Selbst wenn man es nicht schafft zu verzeihen, kann man doch die Verletzung an sich dadurch etwas leichter hinter sich lassen.

Wie schafft man es zu verzeihen?

Doch selbst dann, wenn es keine schwerwiegenden Kränkungen oder Verletzungen waren, die uns getroffen haben, kann das Verzeihen schwer fallen. Man suhlt sich im eigenen Ärger, der Trauer und der Wut. Doch all diese Gefühle können schnell Überhand nehmen und zu einer Verbitterung führen, die uns nie wieder loslässt. Deswegen ist es unserem eigenen Seelenfrieden zuliebe notwendig, manche Dinge zu verzeihen. Wer jemandem etwas nachträgt, schleppt auch selbst eine große Last mit sich rum. Der Gedanke daran, dass alle Menschen Fehler begehen, kann dabei helfen, das einem widerfahrene Unrecht zu relativieren. Auch das Hineinversetzen in die andere Person kann dabei helfen, dieser leichter zu verzeihen. Verzeihen ist ein Prozess und braucht seine Zeit. Gefühle von Wut und Unverständnis werden während dieses Prozesses immer wieder aufflammen. Das Verhalten der anderen Person muss auch im Rückblick nicht gut geheißen werden. Man muss nur akzeptieren, dass es sich nicht lohnt, dass die schlechten Gefühle in Bezug auf die Kränkung einem tage- wochen- oder sogar monatelang ein schlechtes Gefühl geben. Vielleicht lohnt es sich auch, die schlechten Erfahrungen, die man mit dem betreffenden Menschen gemacht hat, mit den positiven Erlebnissen abzugleichen. Möchte man diesen Menschen wirklich nicht mehr im eigenen Leben haben oder stellt die Kränkung nur ein Kapitel eines Buches dar? Je mehr Zeit nach dem verletzenden Ereignis vergeht, desto eher übernehmen die positiven Gefühle wieder Überhand. Man denkt an die schönen Momente, die man gemeinsam erlebt hat und vermisst die betreffende Person vielleicht sogar. Ist die Kränkung wirklich so schwer, dass man wegen ihr auf eine lieb gewonnene Person verzichten will? All diese Gedanken können dabei helfen, den Prozess des Verzeihens zu durchlaufen.

Sich selbst verzeihen

Genauso wichtig wie anderen Menschen zu verzeihen ist es, sich selbst zu vergeben. Viele Menschen sind sich selbst gegenüber wesentlich strenger als sie es dem eigenen Umfeld gegenüber sind. Sie begeben sich gedanklich immer wieder in Situationen, in denen sie ihrer Ansicht nach etwas falsch gemacht haben und hadern mit ihrer Vergangenheit. Man bewertet sein eigenes Verhalten als falsch und möchte sich selbst abstrafen. Man muss sich selbst zugestehen Fehler zu machen und sich nicht ein Leben lang für diese kasteien. Denn damit ist niemandem geholfen. Produktiver ist es da, aus den eigenen Fehlern zu lernen und sein zukünftiges Verhalten daraufhin anzupassen. Sollte der "Fehler" natürlich so massiv gewesen sein, dass dadurch andere Menschen schwer zu Schaden gekommen sind, reicht diese Einstellung alleine vermutlich nicht mehr aus, um sich selbst zu vergeben. Nach Wiedergutmachung streben und den Blick in die Zukunft zu richten, kann beim Prozess des Sich-Selbst-Verzeihens helfen. Dieser Prozess des Sich-Selbst-Verzeihens kann auch dadurch unterstützt werden, dass man sich auf die eigenen guten Eigenschaften konzentriert. Dabei kann vielleicht auch das eigene Umfeld helfen.

Sprüche über das Verzeihen liefern wichtige Denkanstöße

Viele Schriftsteller, Dichter oder bekannte Persönlichkeiten haben sich bereits Gedanken zum Thema Verzeihen gemacht. Das Lesen dieser Sprüche kann dabei helfen, den eigenen Prozess des Verzeihens zu unterstützen. Diese Sprüche und klugen Worte lenken die eigenen Gedanken in Richtungen, die man bislang noch nicht eingeschlagen hat. Diese Denkanstöße sind hilfreiche Bausteine, um sich oder anderen zu verzeihen. Vielleicht gibt es ja auch einen lieben Menschen im näheren Umfeld, dem man mit diesen Sprüchen Mut machen möchte, durch das Verzeihen wieder positiver in die Zukunft zu blicken. Jemand, der sich danach sehnt, dass ihm verziehen wird, kommt als Leser solcher Sprüche auch in Betracht.

Sprüche über das Verzeihen können auch dann wertvoll sein, wenn man mit eigenen Fehlern aus der Vergangenheit hadert. Die Gedanken zum Thema Verzeihen wurden von bekannten Persönlichkeiten und klugen Köpfen zu Papier gebracht und passen zu den unterschiedlichsten Anlässen. Sie können in stillen Momenten oder in Gesellschaft gelesen werden. Wer einen persönlichen Brief an eine Person schreiben möchte, der man Unrecht getan hat und deren Vergebung man möchte, kann einen dieser Sprüche in den eigenen Brief integrieren und damit seine eigenen Gefühle zum Ausdruck bringen.